Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Sprichwort lautet „jeder ist so alt, wie er sich fühlt“. Wobei empirisch ermittelt wurde, dass Erwachsene sich durchschnittlich ca. 10 Jahre jünger fühlen verglichen mit ihrem Lebensalter. Zu seinem tatsächlich Alter zu stehen, fällt vielen schwer. Dem biologischen Alter wird das subjektive Altersgefühl gegenüber gestellt.

Neben objektiven Merkmalen wie der schwindenden körperlichen Leistungsfähigkeit und nachlassender körperlicher Gesundheit spielt die psychologische Verarbeitung der Abnahme der Attraktivität, des Rückzugs aus sozialen Kontakten und des Verlusts von Aufgaben durch den Austritt aus dem Erwerbsleben für das Gesundheitserleben im Alter eine große Rolle.

Erik Erikson stellt in der letzten Phase seines Entwicklungsmodells die Pole „Integrität“ und „Verzweiflung“ einander gegenüber. Ob es gelingt, die Veränderungen im Alter zu akzeptieren und die positiven Aspekte dieser Lebensphase zu genießen, ist nicht zuletzt von psychologischen Einflussfaktoren abhängig.

Für viele ältere Menschen ist ein primäres Ziel, in der ihnen vertrauten Umgebung verbleiben zu können und die Kontrolle über ihren persönlichen Lebensbereich zu behalten. Der Umgang mit gesundheitlich bedingten Einschränkungen und Defiziten gelingt besser, solange der ältere Mensch noch selbstbestimmt handeln kann. Zum Verständnis der individuellen Veränderungen und zur Unterstützung der persönlichen Ziele können psychologische Zugänge, neben medizinischen und sozialen hilfreich sein.
Die psychologischen Einflussfaktoren auf das Alterserleben werden noch zu wenig beachtet. Der Berufsstand mit seinen vielfältigen Anwendungsfeldern sollte mit seinen Angeboten stärker als bisher zu einem lebenswerten Alter beitragen.

Der Tag der Psychologie 2015 soll dazu dienen, Erfahrungen weiterzugeben und Anregungen für sich persönlich und für die berufliche Tätigkeit zu erhalten. Ich freue mich, Sie am 26.11.2015 in Berlin begrüßen zu dürfen.

Mit kollegialen Grüßen

Ihr
Prof. Dr. Michael Krämer
Präsident des BDP e.V.

Veranstaltungsort:
Haus der Psychologie
Am Köllnischen Park 2
10179 Berlin